‹‹ Zurück zur Übersicht

Abwarten und Karten schreiben

01.12.2017Kathrin Karban-Völkl #abwarten #erwartung #karten #aneinanderdenken #advent

Auch wenn die Postboten und Paketdienste ihren Weihnachtsstreik ankündigen, heute tue ich es: Adventskarten schreiben. Bautzen, München, Schwarzwald, Mömbris, Warschau, Madrid, Rissweiler, Eichstätt, ... Die halbe Welt auf meinem Schreibtisch. Ein bisschen fühlt es sich an, als würde man Karten auf die Erde regnen lassen. Der eine mag erstaunt sein, wenn er morgen in seinen Briefkasten blickt. Der andere übersieht die Karte vielleicht zwischen 27 anderen. Doch das ist egal. Was zählt ist, aneinander zu denken. Da sind Menschen, die sieht man fast täglich, die anderen nur ganz spontan, wieder andere kennt man mehr aus dem Adressbuch als aus dem wirklichen Leben. Doch ganz gleich wieviel oder wenig gemeinsame Momente in den letzten Monaten dabei waren, irgendwie ist eine Verbindung da zu den vielen Menschen. Grund genug es sich mit einer Tasse Kaffee, Stift und Karten gemütlich zu machen und loszuschreiben. Obwohl da eine Tasse nicht reichen wird... Einfach mal abwarten!

warten

‹‹ Zurück zur Übersicht